Eine schwarze Mamba als Zugabe

Gestern hatten wir unseren Kinoabend mit Irene.

Es war sehr spannend! Das blieb es auch, denn als wir das Licht wieder anmachten, sagten Petra und Irene gleichzeitig die Worte Snake und Schlange.

Keinen Meter von Jörg entfernt schlängelte sich eine schwarze Mama von der Küche ins Wohnzimmer.

Schreck! Sie kroch hinter die Bank am Esstisch. Das gab Jörg die Gelegenheit, in den Abstellraum zu gehen und eine Hacke zu holen. Dann stieg er auf die Bank und scheuchte die Schlange raus. Petra und Irene standen auf ihren Stühlen. Dann schlug er mehrfach zu und hatte die Schlange schwer verletzt und eingeklemmt.

Nun ging Irene in der Abstellraum um eine zweite Hacke zu holen, im der eingeklemmten Schlange den Kopf zu zerschlagen. So haben wir sie gemeinsam besiegt.

Gott sei dank! So suchend wie an diesem Abend sind wir selten ins Bett gegangen. Heute hat Jörg das Schlupfloch unter der Küchentür geschlossen. In Abakadyak werden wie die Türen sicherer bauen lassen. Denn die Tür ist die einzige Möglichkeit für die Schlange ins Haus zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.