Tradition vs Jesus-Kultur

wir haben Besuch von zwei Freundinnen, die an anderer Stelle in Uganda Königreich Gottes bauen.

Wir haben uns draussen in unseren Pavillon gesetzt um ein wenig zu plaudern. Da kommen David und Nelson vorbei. Nelson hilft David in der Gemeinde.

Sie sehen uns und kommen um uns und die Gäste zu grüßen. Nach einer Weile sagt David, dass sie eigentlich auf dem Weg zu einer Frau aus der Nachbarschaft waren, der es sehr schlecht geht und die Gebet braucht. “Aber nun können wir nicht gehen”, sagt Nelson, “wie müssen unsere Gäste grüssen.” Grüssen meint hier eine geraume Zeit mit diesen Menschen zu verbringen.

Als ich sie frage, was wichtiger sei, schauen sie mich unschlüssig an. Ich konkretisiere:

Ist es wichtiger eine kulturelle Regel einzuhalten oder barmherzig zu sein und zunächst der kranken Nachbarin zu dienen. Nach den Regeln, im Königreich Gottes. die Jesus seine Jünger gelehrt hat, hat solch eine kulturelle Regel keine Priorität.

Die Beiden verabschieden sich und gehen mit anderen zur Nachbarin.

Sonntag! Die Nachbarin sitzt zum ersten Mal und als erste Besucherin in der Gemeinde. Sie hat Heilung erlebt und will nun mit Jesus ihr Leben leben.

Die Woche drauf: Die Zauberdoktoren sind aktiver als sonst. Auf einem Nachbargrundstück laden sie sie 2 Tagen zum rituellen Tanz ein und fordern die Menschen auf, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Auch das kann eine Reaktion sein, wenn sich das Königreich Gottes ausbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.